Milchverarbeitung in Deutschland

Die Milchverarbeitung findet in Deutschland in einer von mittelständischen Unternehmen geprägten Molkereiwirtschaft statt. 2020 setzten die deutschen Molkereiunternehmen 29,40 Mrd. € um. Dabei ist der Umsatz stark vom Preisniveau der Produkte der Molkereien abhängig. So sank der Umsatz von 2013 bis 2016 um 4,51 Mrd. €, bzw. 15,9 %. Mit der Erholung der Preise für Milch- und Milchprodukte stieg auch der Umsatz der Molkereiwirtschaft an. Von 2016 bis 2020 stieg der Umsatz um 5,6 Mrd. € bzw. 23,5 % an.

Etwa ein Drittel des Umsatzes erzielt die deutsche Molkereiwirtschaft im Export. 2020 lag die Exportquote bei 32%, wobei das Jahr 2014 mit einer Exportquote von 34,2% den bisherigen Höchststand markiert.

Noch bedeutender ist der Export in Hinblick auf die Menge. Laut Angaben des Milchindustrieverbandes werden etwa 50 % der angelieferten Milch in Form von verschiedensten Produkten exportiert. 2020 zählte die deutsche Molkereiwirtschaft 229 Unternehmen in denen 44.469 Personen beschäftigt wurden. Gut 95 % hiervon arbeiteten in Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern. Knapp 5 % entfielen auf Unternehmen mit 20 bis 50 Mitarbeitern. Dabei stieg 2020 die Zahl der Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeiter an (+0,9%), wobei die Zahl der Mitarbeiter im Vergleich zum Vorjahr leicht sank (-0,8%). Gegenüber 2019 stieg die Zahl der Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern um 1,2 %, die Zahl der Mitarbeiter sank dabei geringfügig um 0,2 %. Auch in den kleineren Unternehmen (20 bis 50 Mitarbeiter) sank die Beschäftigungsanzahl um 11,1%.

Entwicklung des Umsatzes und der Exportquote der deutschen Milchwirtschaft, 2008-2020

Entwicklung des Umsatzes und der Exportquote der deutschen Milchwirtschaft, 2008-2020

Investitionen und Zahl der Beschäftigten in Deutschland, 2008-2020

Investitionen und Zahl der Beschäftigten in Deutschland, 2008-2020