Regionale Entwicklung der Milchproduktion in Deutschland

Die regionale Verteilung der Milchproduktion ist in Deutschland sehr unterschiedlich. In einigen Regionen wird sehr viel Milch produziert, in anderen Regionen wird weniger Milch produziert. Um kleinräumige Unterschiede zeigen zu können, werden die Daten im Folgenden auf Landkreisebene dargestellt. Da die Landkreise jedoch unterschiedlich groß sind, wird die Milchmenge zudem zur verfügbaren landwirtschaftlichen Fläche (LF) ins Verhältnis gesetzt. So können „Milchdichten“ auch in unterschiedlich großen Landkreisen verglichen werden.

Milchproduktion in kg je ha LF (2020)

Die Darstellung zeigt, dass die Milchproduktion sich in einigen wenigen Landkreisen besonders stark konzentriert. Dabei handelt es sich überwiegend um Standorte mit hohen Grünlandanteilen. Hier ist die Milchproduktion besonders vorteilhaft, weil Milchkühe das Grünland gut als Futtergrundlage verwerten können, während andere Betriebszweige (Schweine- oder Geflügelhaltung) Gras schlechter verwerten können. Die Wettbewerbsfähigkeit der Milchproduktion ist deshalb häufig höher als beispielsweise an Ackerbaustandorten.

Genauere Informationen zur Wettbewerbsfähigkeit der Milchproduktion in den unterschiedlichen Regionen Deutschlands können Sie auch dem Arbeitsbericht entnehmen.

Grünlandanteil an LF in % (2016)
Veränderung Milchproduktion in kg/ha LF 2010-2020

Wird die Milchproduktion über einen längeren Zeitraum betrachtet, so wird schnell ersichtlich, dass diese insbesondere in den milchintensiven Regionen zugenommen hat. Besonders in den nordwestdeutschen Grünlandregionen ist zwischen 2010 und 2021 ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen, während die Milchproduktion in vielen anderen Regionen Deutschlands rückläufig war.