13/01 Mitarbeiter suchen, finden, halten

Aktuelles im Januar 2013

Mit dem Ausbau der Produktion stellt sich für alle Betriebe die Frage nach der Arbeitserledigung. Die Einstellung von familienfremden Arbeitskräften, egal ob Auszubildender, Festangestellter oder Teilzeitkraft, ist unabdingbar. In Zeiten des sich verknappenden Angebots an qualifizierten Arbeitskräften kann gerade für die arbeitsintensive Milchviehhaltung hieraus eine echte Wachstumsbeschränkung resultieren. Daher wird das Gewinnen und das langfristige Halten von Arbeitskräften zu einer der wichtigsten Aufgaben im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung von Milchviehbetrieben. Die Universität Göttingen hat zu diesem Thema eine Befragung in den wichtigen Erzeugungsregionen Schleswig-Holsteins, Niedersachsens und Nordrhein-Westfalens durchgeführt. Die Umfrage konzentrierte sich auf diese Gebiete, da der Schwerpunkt auf stark wachsenden Familienbetrieben liegen sollte, die in diesen Regionen besonders häufig anzutreffen sind. Schwerpunkte der Befragung waren verschiedene Teilbereiche des Personalmanagements, wie z.B. Personalbeschaffung, Personalführung und Personalmotivation. Insgesamt haben sich 132 Betriebe, die ausnahmslos familienfremde Arbeitskräfte beschäftigen, an der Erhebung beteiligt. Die Ergebnisse finden sie hier.